„Träume Dir Dein Leben schön und mach aus diesen Träumen eine Realität."
Marie Curie, Physikerin und Nobelpreisträgerin

BUSINESS

Shutterstock.com / Elnur
Kerstins Kolumne: Lebst Du noch oder sparst Du schon?

Kerstin Gernig ist Money-Coach. Sie unterstützt ungewöhnliche Unternehmerinnen, Gründerinnen und Seniorpreneurinnen. Ihre monatliche Kolumne dreht sich um das liebe Geld. Diesmal: finanzielle Prioritäten setzen.

BUSINESS

Shutterstock.com / PR Image Factory
Gender-Pay-Gap: Mütter erleiden die größten Einkommenseinbußen

Frauen sind super ausgebildet und verdienen annähernd so viel wie Männer. Doch dann werden sie Mütter und das finanzielle Drama nimmt seinen Lauf. Studien belegen nun, dass Mütter 61 Prozent weniger verdienen als Männer. Ulrike Prokop ist Anwältin und hat einige handfeste Hinweise, worauf Frauen achten sollten, damit sie am Ende ihres Arbeitsleben nicht mit 50 Prozent Rentenlücke auf der Strecke bleiben.

HEALTH

Shutterstock.com / Microgen
Den seelischen Rucksack abstellen und Lasten zurücklassen

Vera Griebert-Schröder ist eine moderne Schamanin. Die Münchnerin möchte Menschen durch Rituale zeigen, welche Energie und Kraft in ihnen wohnt und wie sie damit ihr Leben positiv beeinflussen können. Jeden Monat stellt Vera ein praktisches Alltagsritual vor, das sich in wenigen Minuten durchführen lässt. Diesen Monat geht es darum seinen Rucksack leichter zu machen und Belastungen zurückzulassen.

BUSINESS

Shutterstock.com / Ann in the uk
Warum die Kindheit den Umgang mit Geld bestimmt

Gisela Enders ist Reichtumscoach. Sie findet, dass wir viel mehr über Geld nachdenken müssen. Damit wir unser erlerntes Geldverhalten aus unserer Kindheit korrigieren können, stellt sie diesmal sehr viele Fragen zum Thema Kindheit, Schule, Teenagerzeit, Ausbildung und Geld, um schädlichen Geld-Glaubenssätzen auf die Schliche zu kommen.

BUSINESS

Shutterstock.com / Dean Drobot
Kerstins Kolumne: Warum Frauen vier Konten guttun

Kerstin Gernig ist Money-Coach. Sie unterstützt ungewöhnliche Unternehmerinnen, Gründerinnen und Seniorpreneurinnen. Ihre monatliche Kolumne dreht sich um das liebe Geld. Diesmal: Warum Frauen vier Konten brauchen für Sparen, Spaß, Business und Karma.

HEALTH

Shutterstock.com / Photosebia
Resilienz: Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist DU

Wie widerstandsfähig wir Stress, Krisen und Problemen begegnen, zeigt unsere Resilienzfähigkeit. Manche Menschen bewältigen schwierige Phasen besser als andere, doch wie wir mit solchen Herausforderungen umgehen, ist erlernbar. Für Coach Heidemarie Weng gibt es zwei wichtige Resilienzfaktoren: Selbstliebe und Selbstfürsorge. Aber ist das nicht total egoistisch?

HAPPY VAGINA

Shutterstock.com / Viktor Hladchenko
Yang-Kultur: „Der Sex verkommt zur Leistungsschau“

Für Paar-Therapeut Volker Schmidt leben wir in einer „Yang-Kultur“: zielorientiert, schnell, leistungsbereit. Im zweiten Teil unseres Interviews erklärt der Sexberater, welche negativen Auswirkungen eben dieses Verständnis auf unsere Sexualität und unser erotisches Miteinander haben können. Denn vielen Frauen fehlt der Raum für Hingabe, Loslassen, Fühlen und Führen lassen.

HEALTH

Shutterstock.com / ARTFULLY PHOTOGRAPHER
Wie überbringt man eigentlich schlechte Nachrichten, Prof. Dr. Sehouli?

Nach einer Operation 2015 überbrachte Professor Sehouli die gute Nachricht, dass unsere Autorin KEINEN Eierstockkrebs hat. Was Heike Niemeier besonders beeindruckt hat: Dass er sich Zeit nahm, an ihrem Bett saß und nicht vor ihr stand. Im Interview spricht sie mit der Medizin-Koryphäe über die Kunst, schlechte und gute Nachrichten zu überbringen.

BUSINESS

Shutterstock.com / WAYHOME studio
Unsere Sprachlosigkeit beim Thema Geld hat schlimme Folgen

Gisela Enders ist Reichtumscoach. Sie findet, dass wir viel mehr über Geld reden müssen. Damit wir unser erlerntes Geldverhalten aus unserer Kindheit korrigieren können und um im Gespräch auszuprobieren, wie es sich anfühlt, reich sein.

HAPPY VAGINA

Shutterstock.com / fotogestoeber
Wir leben nicht in einer Männerwelt, sondern in einer Yang-Kultur

„It’s a Man’s Man’s World...!“ Diese Textzeile von James Brown aus den 60ern ist inzwischen zu einem geflügelten Wort geworden. Sexberater und Paar-Therapeut Volker Schmidt allerdings widerspricht dieser Sicht auf die Dinge. „Wir leben nicht in einer Männerwelt, sondern in einer Yang-Kultur. Was diese Welt dringend braucht, sind nicht mehr Frauen in Führungspositionen, sondern mehr Yin.“ Was genau er damit meint, erzählt er uns im Interview.

LOVE

Shutterstock.com / fizkes
Tabubruch: Wenn die Kinder nach der Trennung beim Vater bleiben

Offiziell ist Heidi eine „Wochenendmutter“. So nennt der Gesetzgeber Mütter, die nicht mit ihren Kindern unter einem Dach wohnen, die sie tageweise und/oder am Wochenende sehen und Unterhalt zahlen. „Ich bin aber keine ‚Wochenendmutter’“, sagt Heidi. „Ich bin immer Mutter“. Sie stört sich an dem Begriff und wünscht sich eine andere Bezeichnung, denn „Sprache prägt“.

HEALTH

Shutterstock.com / Microgen
Ritual zum Durchatmen – Pause genießen – Chillen

Vera Griebert-Schröder ist eine moderne Schamanin. Die Münchnerin möchte Menschen durch Rituale zeigen, welche Energie und Kraft in ihnen wohnt und wie sie damit ihr Leben positiv beeinflussen können. Diesen Monat geht es passenderweise nach der Pandemie, der Krise und dem Lockdown um Durchatmen, Pause machen und chillen.

LOVE

Shutterstock.com / Andrey_Popov
Scheidung: Ich spürte, dass ich handeln muss, aber ich war wie gelähmt

Mona wurde nach 18 Jahren Ehe völlig unerwartet von ihrem Mann verlassen. Sie war 51 Jahre alt und hat mit ihm zusammen einen 16-jährigen Sohn. Nach dem emotionalen Schmerz, kam etwas Unerwartetes, worüber keiner spricht: eine Art Lähmung. Und das Begreifen, dass man große Teile seines Lebens aus der Hand gegeben hatte und was das nun bedeutet.

HEALTH

Shutterstock.com / UfaBizPhoto
Verletzlichkeit öffnet Türen

Verletzlichkeit ist ungefähr so modern wie gestickte Lebensweisheiten. Nämlich gar nicht. Lieber sind alle stark und erfolgreich als ihre Schwächen zu zeigen. Doch damit soll nun Schluss sein. Unsere Autorin Fehu Freyadottir plädiert für mehr Verletzlichkeit, denn in ihren Augen ist ein „Seelen-Striptease” das Fundament für Authentizität und tiefe Verbindung mit sich und anderen.

Auf OW-up! verwendete Tags