Flüchtlingsbilder: Es ist die Unmenschlichkeit, die uns berührt

Die Bilder von Flüchtenden und Hilfesuchenden sind schrecklich. Viele von uns sind darüber verzweifelt, traurig und wütend. Coach Yasemin Focali erklärt, wie man mit seinen Emotionen umgehen und sie vielleicht sogar nutzen kann.

Viele Menschen sind von den tragischen Flüchtlingsbildern getroffen? Von Frauen, Kindern und Männern ohne Schutz und Hoffnung. Warum trifft uns das so hart und geht so tief rein ins Herz?

Zuerst einmal hat jeder Mensch ein angeborenes und tiefes Empfinden für Gerechtigkeit und Ungerechtigkeiten. Prinzipiell glaubt man, dass es eine gerechte Welt geben müsste, und insofern fühlt man sich dann auch persönlich betroffen, wenn dieser Glaube enttäuscht wird.

Außerdem verstehen wir auch, dass nichts falsch daran ist, seine Lebensverhältnisse verbessern bzw. überleben zu wollen. Wir können mitfühlen und mitleiden, wenn wir die Verzweiflung und Trauer in den Gesichtern sehen. Das macht uns als Menschen aus.

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.