Waldbaden ist eine Synapsenparty. Danach fühlt man sich wie neugeboren

Nach #stayhome wird nun der Lockdown gelockert. Zeit in die Natur zu gehen, empfiehlt Achtsamkeitscoach Nadine Plantz. Die Berlinerin ist in den Harz gezogen – damit sie mehr im Wald sein kann. Im Interview erzählt sie, warum man auch im Regen rausgehen soll und warum der Wald ihr „Pausenknopf“ ist, sie ins Hier & Jetzt katapultiert und ihr bei Selbstliebe hilft.

Liebe Nadine, Du bist nicht nur wegen der Liebe von Berlin nach Wernigerode gezogen. Du wolltest auch mehr Wald in Deinem Leben haben. Warum?

Ich liebe die Natur und war auch schon früher viel im Wald unterwegs. Berlin liebe ich nach wie vor, aber ich suchte Ruhe und Ausgeglichenheit. Gerade im anspruchsvollen Alltag ist das wichtig für mich: frische Luft, spazieren gehen, mit den Kids im Wald toben und natürlich Sport in der Natur – mein Geheimtipp um Stress abzubauen und den Kopf freizubekommen.

Was macht Waldbaden mit der Psyche der Menschen?

Der Anblick der grünen Bäume und der reinen Natur hat eine beruhigende Wirkung. Wir stärken unser Immunsystem, gewinnen Abstand vom Alltag und seinen Anforderungen. Unsere Sorgen werden kleiner. Wir fühlen uns angenommen. Cortisol, das Stresshormon, wird abgebaut. Es fällt uns in der Natur leichter, negative Gedanken loszulassen und einen „freien Kopf“ zu bekommen. Wir beruhigen uns und neue Ideen entstehen leichter. Der Parasympathikus wird aktiver. Dieser Ruhenerv ist für die Herzfrequenz zuständig, reguliert die Atmung und sorgt für eine Regeneration im Körper.

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.