Schulschließung: Digital-Expertin Verena Pausder gibt Tipps fürs E-Learning

Viele Eltern stehen in den nächsten Wochen vor immensen Herausforderungen. Sie müssen nicht nur von Zuhause arbeiten, sondern ihre Kinder obendrein entweder beschäftigen oder bei den Hausaufgaben und dem Lernstoff helfen. Digital-Expertin Verena Pausder hat dafür tolle E-Learning-Tipps.

Verena Pausder ist eine der erfolgreichsten Gründerinnen Deutschlands. Mit „Fox & Sheep hat sie zahlreiche, sehr gut gemachte Apps für Kinder entwickelt. Mit den HABA Digitalwerkstätten bringt sie Schulkindern spielerisch das Programmieren bei und als Initiatorin von „Startup Teens“ hilft sie Teenagern dann beim nächsten Schritt in die digitale Zukunft.  Auf LinkedIn schreibt die Berlinerin jetzt: „Wer mich kennt weiß, dass ich seit Jahren über die Dringlichkeit und Wichtigkeit spreche, unsere Schulen zu digitalisieren, um Kinder auf die Welt von morgen vorzubereiten“.

Sie schreibt weiter, was ihr Traum während der Schließung der Schulen wegen des Corona-Virus wäre: „Mein Zielbild gerade wäre, dass die Lehrerin/der Lehrer sich morgens um 8.30 Uhr am Rechner einloggt und das virtuelle Klassenzimmer "aufschließt". In dieses loggen sich dann alle Kinder mit ihrem Profil ein und man kann wie bei Skype, Slack und anderen Co-Working Tools sehen, wer alles online ist und jeden direkt ansprechen. Dann beginnt der Unterricht, die Inhalte werden auf dem Bildschirm angezeigt, die Lehrkraft blendet Aufgaben und Tests ein und die Kinder haben die Möglichkeit Fragen zu stellen oder sich untereinander zu helfen. Nach jeder 2. Stunde gibt es eine Pause, in der sich die Kinder bewegen, Essen und Trinken können und danach geht es weiter“.

Bildungsfernsehen für die Kinder

Ein schöner Traum, jedoch sind die Schulen noch gar nicht so weit. Aufgaben werden stattdessen als Zettel noch am letzten Schließtag verteilt (Berlin) oder kommen als E-Mail. Doch um die Aufgaben zu erledigen, brauchen die Kinder oft Hilfe und die Eltern sind weder ausgebildete Lehrer*innen, noch haben sie oft die Zeit dazu, weil sie im Homeoffice arbeiten.

Da es mit der Digitalisierung der Klassenzimmer nicht klappt, stellt sich für uns die Frage: Warum übernimmt das öffentliche Fernsehen diese Aufgabe nicht? Es wäre doch ein Leichtes, wenn sich jede ARD-Sendeanstalt vormittags dem Stoff einer Schulstufe widmen würde. Doch Pustekuchen. Es gibt lediglich ein bisschen Bildungsfernsehen für die Kids: Der BR bringt auf ARD-alpha zwischen 9 und 12 Uhr unter dem Titel „Schule daheim“ ausgewählte Lehrplaninhalte. Der WDR bietet als Reaktion auf die Schulschließungen „Tigerenten Club spezial“, außerdem „Planet Schule“ und „Planet Wissen“ an und der österreichische Sender ORF-1 sendet vormittags ein schülergerechtes Bildungsprogramm.

Bleibt also doch nur die Eigeninitiative beim E-Learning

Verena Pausder hat jahrelang Erfahrung mit E-Learning. In ihrem ausführlichen LinkedIn-Artikel „Homeschooling in Zeiten von Corona“ listet sie sehr viel tolle, hilfreiche Tools auf. Von fächerübergreifenden Lernportalen von „Anton“ bis „Simpleclub“, aber auch spezielle Angebote für Mathe, Lesen und Schreiben, Sprachen und Kreativität. Außerdem gibt’s noch sinnvolle Freizeit-Aktivitäten von Programmieren lernen bis iMotion, um eigene Filme zu erstellen.

Diese Tipps finden wir in diesen turbulenten Zeiten sehr hilfreich und sagen daher: DANKE Verena Pausder.

 

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.