Der Feind im Kopf: Moderatorin Bettina Rust leidet unter Migräne

Bettina Rust ist Moderatorin und die Stimme und das Herz hinter der „Hörbar Rust“ auf radioeins. In ihrer Sendung spricht sie wöchentlich mit Prominenten über deren Leben und Lieblingsmusik. Doch was kaum jemand weiß: Die 52-Jährige ist auch Migränikerin, durchlebt krasse Schmerzen und sitzt dann in ihrer „inneren Folterkammer“. Wie geht die erfolgreiche Journalistin damit um?

Liebe Bettina, Du bist seit 25 Jahren Migränikerin, wie erlebst Du diese Anfälle?

Das lässt sich nicht so einfach in Worte fassen. Um sich und anderen den Schmerz begreiflich zu machen, muss ich zu ziemlich drastischen Bildern greifen: Jemand versucht, mir die Augäpfel aus dem Schädel zu ziehen oder mit einem Draht zu durchbohren. Eine Axt schlägt auf mich ein oder da ist dieser Korkenzieher, der sich langsam durch meine Schläfen dreht. Hinzu können komische Bilder kommen, die Fieberträumen ähneln und eine Übelkeit, die manchmal zu Erbrechen führt. Eine Aura (Sehstörungen und Lichtempfindlichkeit, Anmerkung der Redaktion), die viele Betroffene haben, sehe ich äußerst selten.

Die Darstellung klingt sehr kriegerisch. Empfindest Du Migräne als Angriff?

Es ist brutal, wenn dein eigener Kopf, das Gehirn, das Nervensystem, wenn du dich also quasi gegen dich selbst in den Krieg schickst. Ich frage mich manchmal: Welche Dämonen wüten da gerade in mir?

 

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.