Der Beckenboden ist der Schlüssel für mehr vom Leben

Koko La Douce ist Burlesque-Tänzerin und ein Paradiesvogel. Bei aller Verrücktheit hat die Schweizerin jedoch einiges über das Leben gelernt, das sie nun in Workshops an Frauen weitergibt. Eines davon ist die Magie und Macht eines starken Beckenbodens. Aus eigener Erfahrung weiß sie, dass eine starke Mitte für mehr Selbstbewusstsein, besseren Sex und mehr Spaß im Leben sorgt.

Koko, Du bist Burlesque-Tänzerin und bietest Workshop für die Körpermitte an. Was verstehst Du unter „Mitte“?

Es geht mir um die physische, psychische und seelische Mitte. Diese sitzt für mich im unteren Bauchbereich, insbesondere in unserem Schoß. Bei der Auseinandersetzung mit meiner eigenen Mitte, habe ich nicht schlecht gestaunt, über die positiven Prozesse, die das in mir freigesetzt hat. Ich fühlte, wie ich immer mehr in meine Kraft kam. Also nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Und da begriff ich, dass ich gerade dabei bin einen wertvollen Schatz zu erobern – den will ich selbstverständlich mit anderen Frauen teilen.

Durch meine Burlesque-Auftritte komme ich viel in der Welt rum und verbinde das mit dem Unterrichten von Workshops für Frauen. Ich arbeite anhand von Beckenboden-Übungen und Yoni-Eiern aus Halbedelsteinen wie Jade oder Rosenquarz, mit denen man erweiterte Beckenboden- und Vaginal-Übungen ausführen kann. Das kombiniere ich mit eigenen Übungen, welche ich über die Jahre sorgfältig entwickelt habe. Diese haben schöne Namen wie „Knocking on heavens door“, „Lipstick-challenge“ oder das „The Yes-to-No-Workout“.

Es geht mir um Himmels Willen nicht darum, ein weiteres Selbstoptimierungsgebot in Umlauf zu bringen! Aber am eigenen Leibe zu erfahren, wie ich dadurch immer mehr mein persönliches Potenzial ausschöpfen kann, ist schlussendlich eine innige Begegnung mit mir selbst.

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.