Sex in Corona-Zeiten: Positiver Umgang mit alten Vorwürfen

Alle reden über Sex, doch die wenigsten Paare haben richtig guten Sex. Im Lockdown besteht nun die Chance, dass sich Paare wieder näherkommen und ihrer Sexualität neues Leben einhauchen. Liebescoach und Autor Volker Schmidt hat ein paar interessante Ideen dazu. Im zweiten Teil des Interviews geht es um einen konstruktiven Umgang mit Vorwürfen und Verletzungen.

Bitternis, Vorwürfe, Schweigen, emotionaler Rückzug … Gerade in der Quarantäne während der Corona-Krise zeigen sich alte Wunden oft wie im Brennglas. Wie wird aus grimmiger Anspannung wieder eine liebevolle sexuelle Entspannung?

Durch zwei Dinge: Erstens durch den Mut, uns einander ebenso wie auch uns selbst in allem, was in uns ist, zu offenbaren. Zweitens durch die innere Bereitschaft, auch ihn oder sie in all seinen oder ihren Empfindungen, Wünschen oder Sehnsüchten zu erfahren und anzunehmen. Jede Partnerschaft basiert auf Vertrauen. Um vertrauen zu können, müssen wir wissen, mit wem wir es eigentlich zu tun haben. Den besten Sex ebenso wie die besten Beziehungen haben diejenigen Menschen, die miteinander zu 100 % ehrlich sind.

Vollkommen ehrlich? Das könnte bei einigen wohl mächtig Sprengstoff beinhalten.

Ehrlich gesagt: Und wenn schon! Was genau würde denn durch diesen Sprengstoff schlimmstenfalls kaputtgehen? Doch wohl nur Beziehungen, in denen die sogenannten „Partner“ sich seit Jahren gegenseitig verletzen, ignorieren, anlügen oder manipulieren. Ich persönlich fände es ja nicht allzu schlimm, wenn wir von dieser Art von Beziehungen in Zukunft ein paar weniger hätten als heute.

(Zum ersten Teil des Interviews geht's hier)

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.