„Mit Tantra können wir Traumata bearbeiten”

Aleksandra Veronika ist Tantra-Masseurin und Sexualcoach. Im Interview erzählt sie über Tantra Body De-Armouring. Mit dieser Methode sollen Traumata, Blockaden und Verspannungen im Schoßraum gelöst werden – was das Liebesleben (aber auch den Alltag) beflügeln soll.

Das ist der zweite Teil einer Interviewreihe mit der Berliner Tantra-Masseurin Aleksandra Veronika. In Teil 1 spricht sie über die Vorteile einer Tantra-Massage, im zweiten Teil erklärt sie, was „De-Armouring", also die Entpanzerung des Schoßraums ist und gibt praktische Tipps, damit Frauen in besseren Kontakt mit ihrer Yoni kommen können. In Teil 3 beschreibt sie die unterschiedlichen Orgasmusarten und schwärmt vom Dauerorgasmus.

Du hast eine Tantra-Ausbildung aber auch viele Workshops von Thai-Massage, Sexualogical Bodywork, bis Ganzkörperorgasmus gemacht. Womit beschäftigst Du Dich gerade?

Gerade die De-Amouring-Technik von der „Awakening within”-Foundation fasziniert mich. Es ist eine Mischung aus Energiearbeit und Tiefengewebsmassage, um physische und emotionale Spannungen zu lösen. Alte Emotionen, die teilweise von Generation zu Generation weitergegeben werden, können so befriedet werden.

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.