„Der Muttermund ist ein Lustorgan”

„Gebärmutterhals” klingt erst einmal nach Geburt oder Krebsabstrich. Selten denkt man bei der Zervixan Lust oder Mega-Orgasmen. Die Australierin Olivia Bryant hat das Online-Programm Self:Cervix gegründet, um Frauen wieder in Kontakt mit diesem inneren Lustorgan zu bringen. Ein Gespräch über Empfindsamkeit, das Halluzinogen DMT und Schmerzen beim Sex.

Viele Frauen wissen, dass der Gebärmutterhals bei einer Geburt eine wichtige Rolle spielt, aber hat er darüber hinaus noch weitere Funktionen.

Selbst Wissenschaftler sagen heute noch, dass die Zervix nichts empfinden kann. Das ist aber total falsch, denn der Gebärmutterhals ist hoch empfindsam, schließlich ist er gleich mit drei Nervensträngen mit dem Gehirn verbunden – wie sonst kein anderes Organ.

Das heißt, der Gebärmutterhals ist eigentlich so empfindsam wie eine Fingerkuppe?

Ja, das würde ich schon sagen. Manche Frauen beschreiben ihn als zweite Klitoris im Körperinneren. Es gibt leider keine wissenschaftlichen Studien darüber, warum manche Frauen sehr viel am Gebärmutterhals fühlen und andere wiederum weniger lustvolle Empfindungen haben. Man weiß nicht, ob das mit der Empfindsamkeit der Zervix zu tun oder mit der Wahrnehmung durch den Verstand?

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.