Kerstins Kolumne: Lebst Du noch oder sparst Du schon?

Kerstin Gernig ist Money-Coach. Sie unterstützt ungewöhnliche Unternehmerinnen, Gründerinnen und Seniorpreneurinnen. Ihre monatliche Kolumne dreht sich um das liebe Geld. Diesmal: finanzielle Prioritäten setzen.

Sparst du Geld – für größere Anschaffungen und Wünsche, für schlechtere Zeiten oder auch fürs Alter? Sparen macht Sinn, aber nicht um des Sparens willen, sondern nur, wenn ich mir überlege, wofür ich mein Geld spare, also wofür ich es eines Tages ausgeben will.

Geld, das einfach nur auf der Bank herumliegt, ist totes Geld. Denn es arbeitet nicht. Ich bekomme keine Zinsen mehr für mein Sparguthaben und riskiere sogar, dass meine Spareinlagen eines Tages Negativzinsen einbringen. Wir erleben gerade eine Geldpolitik, bei der Geld gedruckt wird, als bräuchte man keinen Gegenwert zum Geld.

Es geht um das Verhältnis von Geld und Wert

Doch genau darum geht es: um das Verhältnis von Geld und Wert. Über dieses Thema habe ich viel nachgedacht und mit diesem Thema habe ich auch viele spannende Experimente gemacht. Zum Beispiel habe ich einmal bei einem Vortrag, für den ich kein Honorar bekommen habe, da es ja angeblich eine grandiose Marketingchance für mich gewesen sein soll, am Ende des Vortrags einen Hut rumgehen lassen und habe darum gebeten, dass die Zuhörer*innen für die beste Idee, die sie aus dem Vortrag mitgenommen haben, den Gegenwert spenden. Das Publikum war von der Idee verblüfft, so wie ich von ihrer Bereitschaft für gute Ideen zu spenden.

Wofür man Geld ausgibt, verrät viel über die eigenen Werte und Prioritäten. Mit einer Übersichtsliste über deine Ausgaben kannst du heute deine Werte auf den Prüfstand stellen.

Priorisiere deine Wünsche

Schreibe all deine kleinen und großen Wünsche in einer Excel-Tabelle oder einzeln auf Kärtchen auf.
Ordne deine Wunschliste auf- oder absteigend nach der Höhe des jeweiligen Geldwertes.
Markiere anschließend alle Wünsche nach der Höhe des ideellen Wertes, indem du beispielsweise ankreuzt, was dir wirklich am Wichtigsten ist und worauf du auf keinen Fall in deinem Leben verzichten möchtest.
Gehe die Liste dann erneut durch und markiere alles, was du dir bereits leisten könntest, indem du es einkreist.
Wenn du diese Liste auswertest, wirst du vermutlich einen spannenden Aha-Effekt haben. Denn du kannst dir schon heute viel mehr leisten als du denkst, zumal die wichtigsten Dinge auf Erden nicht käuflich sind: Freundschaft, Gesundheit, Liebe …

Sparen: Verzicht oder Vorfreude?!

Sparen bedeutet, sich einzuschränken, Impulsen nicht leichtfertig nachzugeben, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren und Prioritäten zu setzen. Doch wir sind uns einig: Das Leben macht keinen Spaß, wenn wir ständig nur verzichten. Deshalb besteht die Kunst darin, zu wissen, was man wirklich besitzen, erreichen oder erleben will und worauf man deswegen gut verzichten kann.

Schreibe nun noch eine Liste mit all dem, was du bereits besitzt, was du bereits erreicht hast und was du alles machen und erleben und dir leisten kannst, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. Mit dieser Liste kommst du ins Denken der Fülle. Denn die Dankbarkeit für all die Dinge, die du dir bereits leisten kannst, ist eine größere Kraft als der Frust beim Auflisten all der Dinge, die du noch nicht besitzt.

Kerstins Geld-Coaching-Tipp

Gib dein Geld bewusst aus und vermeide Impuls- oder auch Frustkäufe. Wer kauft, um Frustrationen zu kompensieren, kommt aus dem Kreislauf des Unglücks nicht heraus. Wer sich von der Warenwelt immer wieder zu Impulskäufen verlocken lässt, gibt durch viele kleine Beträge oft unnötig Geld aus, das er als Sparguthaben in größere Wünsche und Vorhaben investieren könnte, die ihn aus der Frustspirale befreien können. Wer weiß, wofür er spart, der freut sich auf die Umsetzung seiner Ziele. Und Vorfreude ist auch eine schöne Freude.

PR

Über die Autorin

Dr. Kerstin Gernig

Sie ist Business Coach für Neuanfänge in der Lebensmitte. Dr. Kerstin Gernig wurde als Exzellenzberaterin des Deutschen Mittelstands & als Vorbildunternehmerin Deutschlands nominiert. Ihr Buch „Werde, was du kannst“ analysiert die Erfolgsstrategien ungewöhnlicher Unternehmer. In ihrem 1. Leben war sie Wissenschaftlerin. In ihrem 2. Leben war sie Sepulkralkultur-Expertin und hat als Chefredakteurin, Geschäftsführerin und Verlagsleiterin gearbeitet. In ihrem 3. Leben unterstützt sie Menschen auf dem Weg der Selbständigkeit durch Nischenpositionierungen als ungewöhnliche Unternehmer. Hier geht’s zur Webseite von Dr. Kerstin Gernig.