Corona-Krise: Wie eine Managerin versucht ihr Team zusammenzuhalten

Das Team ist in Kurzarbeit, die Managerin sitzt in der leeren Luxusherberge und kämpft. Janina Bachmann-Graffunder ist Hoteldirektorin in Potsdam. Im Interview erzählt sie, wie sie darum ringt, ihr Team zusammenzuhalten. Warum sie von Pokerface nichts hält, ihren Mitarbeiter*innen Postkarten schickt und von ihrem verpatzten Auftritt als Osterhase.

Liebe Janina, Du bist Direktorin des NH Hotels in Potsdam. Die meisten Deiner Kolleg*innen sind in Kurzarbeit. Laut der Datenschutzgrundverordnung DGSVO darfst Du Dein Team nicht ohne Zustimmung kontaktieren, wie bist Du mit dieser Situation umgegangen?

Ich habe eine Vertrauensperson im Team gefragt, ob sie alle Mitarbeiter*innen fragen kann, ob diese einverstanden wären, wenn wir eine hoteleigene WhatsApp-Gruppe gründen, um in der durchaus ungewissen Zukunft miteinander in Kontakt zu bleiben. Es haben sofort alle ja gesagt. Ich teile in der Gruppe alle News, ob lustig oder traurig, erzähle, wie es dem Team vor Ort so geht und berichte über Telefonate mit der Geschäftsleitung. Auch kleine Videos und einmal die Woche eine lange Sprachnachricht versende ich.

Gibst Du Dich da sehr persönlich oder wird Pokerface bewahrt?

Ich habe bei der Erstellung meiner Sprachnachrichten und Videos sehr oft die Stimme verloren und tief geschluckt. Ich habe meinem Team meine Traurigkeit, meine Hoffnung und auch meine Freude immer spüren lassen. Das Team kennt mich so: offen und sehr direkt. Pokerface ist nicht mein Stil. Ich denke, eine Managerin darf mit Emotionen führen. Mein Team weiß sehr genau, dass ich ohne sie als Team nicht erfolgreich sein kann und das sage ich ihnen auch so.

Tina Molin
Denise Siegel
Tina Molin ist Mitgründerin und Chefredakteurin von OW up!

Über die Autorin

Tina Molin

Arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin und hat sich schon mit vielen spannenden Themen beschäftigt. 1996 schrieb sie in Hamburg bereits über Techno, Tracks und DJs. Ab 2000 verfolgte sie für PRINZ das pulsierende Berliner Nachtleben. Später interviewte sie für BUNTE Prominente von Hugh Jackman bis Lady Gaga. Dann wurde sie Mutter – und plötzlich war die Lust weg. Daraus folgte der Blog Happy Vagina und das Interesse für weibliche Sexualität. Als Gründerin und Chefredakteurin von OW up! möchte sie Frauen inspirieren und motivieren, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.